Unser Verein
Berichte
Links / Impressum
Flucht nach Worps.
Neuigkeiten


Lageplan des Findorff - Denkmals auf dem Weyerberg

 

Neuigkeiten

Willkommen auf unserer Seite für Neuigkeiten!

Hier finden Sie immer aktuelle Informationen aus unserem Tätigkeitsbereich oder auch zum Verein / zur Organisation. So wissen Sie nicht nur wofür, sondern auch, wo wir gerade stehen. Und bestimmt ist immer die eine oder andere interessante Information für Sie dabei.

 

Neu - Wichtig

 

Mitgliederversammlung:

Am Donnerstag, dem 20. Februar 2020, findet ab 15:00 Uhr unsere Mitgliederversammlung in der Ratsdiele im Rathaus von Worpswede statt.

 

 

Gedenkabend:

Am 31. Juli 2020 findet wieder ab 19:00 Uhr die Gedenkfeier für Jürgen-Christian Findorff auf dem Weyerberg statt

 

Jürgen-Christian Findorff war ein sehr bescheidener Mann. Ohne ihn hätte es in unserer Gegend fast 50 Ortschaften vielleicht nie gegeben.

 

Mit seiner traditionellen Findorff-Feier beim Findorff-Denkmal auf dem Weyerberg möchte der Findorff-Verein Worpswede auch in diesem Jahr am 31. Juli wieder an den berühmten Moorkolonisator erinnern.

 

Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch um 19:00 Uhr.

 

Der Findorff-Verein freut sich auf viele interessierte Gäste. Er besteht seit 1997. Mitgliedsbeiträge werden nicht erhoben. Hauptinititor und Vorsitzender der Anfangsjahre war Rudolf Schmidt aus Grasberg. Derzeit wird der Verein von Friedrich-Karl Schröder aus Hüttenbusch geleitet.

 

 

Vorschau:

 

 

 

 

 

 

 

Neuer Vorstand

Bei der am 02. März 2018 stattgefundenen Jahreshauptversammlung wurden neue Vorsitzende gewählt.

Friedrich-Karl Schröder wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt,

Anne Teumer ist jetzt 2. Vorsitzende.

 

Klicken Sie einfach immer mal wieder rein. 

 

Wenn Sie Mitglied im Findorff-Verein-Worpswede e.V. werden möchten, finden Sie einen Aufnahmeantrag unter "Links".

 

 

 


Impressionen vom Grillabend am 18. August 2017 bei Otten in Bergedorf

 

  

 

  

 

 

 

 

             

Tagesfahrt des Findorff-Vereins-Worpswede e.V. am 28. Juni 2017

 

 

Der diesjährige Tagesausflug des Worpsweder Findorff-Vereins führte die Teilnehmenden 24 Mitglieder zunächst ins Ahlenmoor, neben dem Teufelsmoor eines der größten zusammenhängenden Moorgebiete im Elbe-Weser-Dreieck.

Wir erreichten es nach ca 1 Stunde Fahrt mit Privat Pkw (in Fahrgemeinschaften) am 28.06.2017 nördlich von Flögeln im Kreis Cuxhaven gelegen, morgens  zwische 09:00 und 09:30 Uhr, um nach Lösen einer Fahrkarte mit einer Schmalspur- Moorbahn eine Exkursionsreise durchs wilde Moor zu unternehmen.

 

 

Die Fahrt dauerte rund 2 1/4 Stunden und wurde an 4 verschiedenen "Bahnhöfen" (befestigten Ausstiegespunkten) unterbrochen. Dort fungierte unsere Lokführerin auch gleich als Reiseleiterin und erklärte uns an praktischen Beispielen und Schautafeln die Geschichte und Besonderheiten dieses Moores, wie auch die besonderen Pflanzen und die dort lebenden Tiere.

 

 

 

Das frühere Torfwerk wird nach dem Erlöschen der dortigen Torf- Abbauverträge renaturierrt, die Torfbahnstrecke wird seither für die Pflege des Gebietes sowie vom Frühjahr bis zum Herbst für die Besichtigungsfahrten mit Touristen genutzt und kann übers Internet und auch tlefonisch bei der Samtgemeinde Land Hadeln gebucht werden. Ein Zug kann 54 Personen befördern, an diesem Mittwoch fanden den Tag über immerhin 4 Fahrten statt, es gibt 2 Züge

 

 

.

Nachdem wir  bei der Ankunft am Bahnhof unseren persönlichen Essenswunsch der dortigen Gastronomie mitgeteilt hatten, konnten wir schon kurz nach Ende unserer Morfahrt im dortigen Restau- rant unser Mittagessen einnehmen. Auch das verspätete Eintreffen zweier Vereinsmitglieder, die zur Anreise die A27 gewählt- und prompt in einen Unfallstau stecken geblieben waren- brachte keine großen Probleme- Die Lokführerin wartete mit der Abfahrt bis all da waren.

 

 

 

Gut gestärkt verließen wir das Moor, um gegen 14:30 Uhr zu unserem nächsten Ziel, die Burg in Bad Bederkesa (Stadt Geestland) zu fahren; die mit dem davor stehenden Roland zwischen 1975 und 1981 unter der Leitung des Landkreises Cuxhaveb völlig Restauriert und zum Teil neu aufgebaut wurde.

Dort wurden wir von dem ehemaligen Lehrer und Schulleiter -Herrn Wolfgang Canenbley- begrüßt und dann in die Geschichte des ehemaligen Fleckens Bederkesa, die der Burg und die Besiedlungsgeschichte des ganzen regionalen Raumes, bis hin zur Wesermündung, eingeführt.

Das ging über eine Bildpräsentation, das Erklären der vielenausgestellten archäologischen Fundstücke und danach über eine Ton- Videopräsentation, denn in der Burg befindet sich das Kreismuseumm für Kultur- und Naturgeschichte und sie beherbergt die achäologische Denkmalpflege des Landkreises Cuxhaven. Mit einem Kollegen fungiert Herr Canenbley dort auch als "Burgführer"

Mit einem anschließenden Kaffeetrinken mit Torte in der "Dobbebdeel" am See wurde dieser Ausflug abgeschlossen. Auf der Heimfahrt wurde aus dem inzwischen einsetzenden Regen ein Wolkenbruch, was uns aber nun nicht mehr den Tag verderben konnte. Alle kamen wieder heil in Worpswede an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DH / 05.01.2019